Labidochromis sp. "mbamba"

 

Vorkommen:

Diese Art wird nur bei Mbamba Bay Island, Ngkuyo Island gefunden und lebt dort auf felsigen Untergründen und Höhlen sowohl in der Felszone wie auch in der Übergangszone.



Größe:

Männchen: ca. 9 cm
Weibchen: ca. 7 cm



Ernährung:

Diese Art ernähren sich von Aufwuchs und darin lebenden Kleintieren (limnivore)



Sozialverhalten:

Die Labidochromis sp. "mbamba" sind innerartlich kaum aggressiv, anderen Tieren gegenüber weist dieser Mbuna eine gewisse Aggressivität auf.



Aquariumgröße und Geschlechterverhältnis:

Aquarium ab 300L und mindestens 120cm Kantenlänge und 50cm Tiefe, aber auch hier gilt, die Grundfläche ist ausschlaggebend, sollte aber niemals unter 100cm Kantenlänge fallen, bei einer mindesttiefe von dann 70cm.

Vorgeschlagenes Geschlechterverhältnis ist mit einem Männchen zu 3 bis 4 Weibchen zu empfehlen ( 1/3-4 ) ein Verhältnis 1 zu 1 stellt auch kein Problem dar.



Bei Becken mit 150cm Kantenlänge und 60cm Tiefe ist aber durchaus auch ein Verhältnis von 3 Männchen zu 7 Weibchen möglich ( 3/7 ).
 


Labidochromis sp. "mbamba" Männchen

 

Erfahrung aus der Community:

Anmerkung zur Rubrik "Erfahrungen aus der Community":
Folgende Erfahrungen spiegeln nicht immer die eigentliche Charaktereigenschaften der jeweiligen Arten wieder. Die folgenden Erfahrungen sind auch immer vom Beibesatz und der Beckengröße, sowie der Einrichtung abhängig.
Somit dienen die Erfahrungen nur als kleiner Anhaltspunkt und NICHT als sichere Artbeschreibung.
 
 
Ein Erfahrungsbericht von Daniel Kossatz:
 
Besatz:
 
Ein wunderschöner Vertreter aus dem Segment der kleineren Mbunas, Labidochromis sp. "Mbamba".
Ursprünglich als Harem übernommen, pflege ich diese Art mittlerweile als Gruppe 4/6, was sich sehr positiv auf das Verhalten der Tiere ausgewirkt hat.
 
Oft stehen diese gemeinsam zum abweiden über den Felsaufbauten. Aggressionen anderen Arten gegenüber, sowohl auch untereinander sind wirklich eine Seltenheit (Gelegentlich wird mal gedroht. Dies würde ich jedoch eher als Imponiergehabe beschreiben).
 
Diese Species wird oft als sehr zurückgezogen beschrieben, dem kann ich nicht zustimmen. Die Tiere können sich sehr wohl auch grösseren Mbunas gegenüber durchsetzen.
 
Eine klare Empfehlung dieser Art, ob als Beibesatz oder im Artenbecken - einfach wunderschön anzusehen und wirklich eine Freude die gestreiften Rabauken im Becken zu beobachten.
 
 
 
 

Beitrag: Malawi Germany
Erfahrungsbericht aus der Community: Daniel Kossatz
Bilder: Birger Lessow (Barschkeller), Dennis Wulf, Markus Bredehöft
Video: Daniel Koschack