Maylandia / Metriaclima sp. "msobo"

 

 

Vorkommen:

Diese Art wird in der Übergangszone und der Felszone bei Cape Kaiser,Lundu,Manda gefunden und kommt am häufigsten bei Magunga vor.

 

Größe:

Männchen: ca. 10-12 cm
Weibchen: ca. 8 cm
 
 

Metriaclima sp. "msobo" magunga Maylandia / Metriaclima sp. "msobo"  Männchen

 


 
Ernährung:

In der Natur ernähren sie sich von Aufwuchs.


Sozialverhalten:

Die Maylandia / Metriaclima sp. "msobo" ind vorallem innerlich recht aggressiv, dies bezieht sich nicht nur auf die Männchen, auch die Weibchen sind untereinander nicht gerade zimperlich. 

Sehr robuste, durchsetzungsfähige Art. In ausreichen großen Becken ist eine Gruppenhaltung erfahrungsgemäß vorzuziehen. 

Besonderheiten: 
 
Bei Maylandia / Metriaclima sp. "msobo" handelt es sich um die größte Art aus dem so genannten „Msobo-Komplex". Die nah verwandten Maylandia / Metriaclima sp. „Msobo heteropictus" und Maylandia / Metriaclimaa sp. „Membe Deep" sind jeweils etwas kleiner. 
Die Standortvariantenvon Maylandia / Metriaclima sp. „Msobo" lassen sich durch die sehr individuelle Zeichnung der Männchen (schon innerhalb des jeweiligen Standortes) nur sehr schwer unterscheiden. Die weiblichen Tiere von „Magunga" sind jedoch kräftig orange, wogegen Weibchen der Standortvariante von „Manda" bspw. gelb gefärbt sind.




Aquariumgröße und Geschlechterverhältnis:

Das Becken sollte für einen Harem mindestens 450Liter Volumen bei einer Kantenlänge von 150cm aufweisen. 

Für die Gruppenhaltung sollte das Becken 180x60x60cm oder 160x70x60cm groß sein.
 
 





Beitrag: Sven Vickermann
Bilder: Birger Lessow(Barschkeller),Sven Vickermann, Markus Bredehöft, Steffen Leiss
Video: Markus Bredehöft