Aulonocara jacobfreibergi

Vorkommen:

Aulonocara jacobfreibergi ist auf der Nord-, sowie auf der Südseite des Sees verbreitet.

Im Jacobfreibergikomplex unterscheidet man zwischen der nördlich und den südlich lebenden Populationen. Die südlich lebende Population (inklusive des Standortes "undu reef" (Mamelela)) lebt bevorzugt in der Übergangszone. Die nördliche Population hingegen lebt eher in der Felszone.

Egal, ob die Variante aus der Übergangszone, oder die Variante aus der Felszone, beide bewohnen jeweils sehr gerne Höhlen. Die nördliche Population (Felszone) bewohnt bevorzugt größere Höhlen, welche sie auch mit artgleichen Tieren teilen. Hier sind teilweise auch mehrere Männchen in Brutfärbung zu finden.

Die südliche und die Mamelela-Variante bewohnen eher kleinere Höhlen und teilen diese auch ungern mit Artgenossen.

 

Populationen im Überblick:

Cape Kaiser nördliche Population
Charo nördliche Population
Chemwezi Rocks nördliche Population
Chirwa Island nördliche Population
Chitande Island nördliche Population
Chizumulu nördliche Population
Hongi Island nördliche Population
Lumbaulo nördliche Population
Lupingu nördliche Population
Mara Rocks nördliche Population
Mbowe Rocks nördliche Population
Mpanga Rocks nördliche Population
Mphandikucha Island nördliche Population
Pombo Rocks nördliche Population
Undu-reef (Mamelela) nördliche Population

 

Boadzulu südliche Population
Cape Maclear südliche Population
Chinyankwazi südliche Population
Chipoka-Chindunga Rocks südliche Population
Domwe Island südliche Population
Jalo Reef südliche Population
Kande südliche Population
Makokola Reef südliche Population
Mumbo Island südliche Population
Namalenje Island südliche Population
Nkhudzi südliche Population
Otter Island südliche Population
Tsano Rocks südliche Population

 

Größe:

Männchen: ca. 11-12 cm

Weibchen: ca. 9-10 cm

Ernährung:

Aulonocara-typisch spürt Aulonocara jacobfreibergi seine Beute mittels seiner Sinnesgruben im Sand auf. So verweilen die Tiere knapp über dem Bodengrund und nehmen kleinste Bewegungen im Sand wahr. Wenn sich die Möglichkeit bietet, schlagen sie zu und durchsieben den Sand nach fressbaren Kleinstlebewesen und Krebstierchen.

Spezialisierung: carnivore

 

Sozialverhalten:

Diese Aulonocara Art ist Artübergreifend nicht auffällig. Weder zurückhaltend, noch sehr durchsetzungsstark. 

Diese Art lässt sich gut mit anderen nicht zu aggressiven Arten vergesellschaften. 

Aquariumgröße und Geschlechterverhältnis:

Aquarium ab 300L mit mindestens 120cm Kantenlänge.

Vorgeschlagenes Geschlechterverhältnis wird hier mit einem Männchen und 3 Weibchen angegeben (1/3).

Weitere Bilder und Standorte:

 

 
 
 
 
 

 
 
Aulonocara jacobfreibergi otter point male barschkeller
Aulonocara jacobfreibergi otter point
 
 
Beitrag: Steven Sasin
Bilder: Steven Sasin, Nadine Bachnick, Daniel Kossatz, Markus Bredehöft
Video: Birger Lessow (Barschkeller), Steven Sasin