Typ:

Malawi - Felszone

 

540l Malawi Felszone Markus Bredehöft 1

 

Läuft seit: 

Dezember 2013

 

Besonderheiten:

Das Aquarium wurde von der Firma Diamant Aquarien aus 10mm Floatglas gefertigt.

Die Abdeckung besteht aus Kunststoff und stammt von der Firma Aquarienabdeckungen Runge, das Dekor wurde dabei in silber gewählt.

Der Unterschrank stammt ebenfalls von Diamant Aquarien und diente meinem damaligen 720l Becken. Er wurde auf das 540l Becken angepasst, indem ich die Seiten etwas gekürzt habe. Der Schrank wurde weiß foliert, die Türen passend zum Dekor der anderen Möbel im Raum, in Sonoma Eiche.

Für den Druckausgleich befindet sich eine 2cm starke Styroporplatte zwschen Unterschrank und Aquarium.

 

Bodengrund:

Der Bodengrund wurde 50:50 abgemischt, insgesamt befinden sich 50kg in dem Becken. Gewählt habe ich hierfür beigen Flusssand und den JBL Sansibar black Bodengrund.

Um die Optik etwas abzurunden und um es natürlicher wirken zu lassen, wurden zusätzlich Kies (ca. 5 - 30mm), Kieselsteine (ca. 5 - 15cm) und kleine Schneckenhäuser unter gemischt.

 

Weitere Einrichtung:

Eingerichtet wurde das Becken mit Modulen und River Stones der Firma Rockzolid.

Bei der Gestaltung habe ich versucht darauf zu achten, den Bewohnern ein Artgerechtes Aquarium bieten zu können. Zusätzlich sollten genügend Reviere und Verstecke entstehen.

Die Stone Module E, G und H wurden mit Saugnäpfen versehen. Das H Modul befindet sich an der hinteren Scheibe im rechten Bereich, die Module E und G an den beiden Seitenscheiben.

Die restliche Einrichtung besteht aus den River Stones A, B, F, G, H, I, J, M und N.

Über die Zeit sind die Module mit einer Algenpatina überwachsen, was die Gestaltung natürlicher wirken lässt.

Die drei Stone Module und die River Stones J, M und I sind beschwimmbar und dienen als Versteck.

 

Beleuchtung:

2x Lumlight 375mm (RGB, 2x kaltweiß)

Die beiden Lumlight werden über einen GHL ProfiLux 3 und 2x LED Control 4v2 gesteuert. Hiermit sind Beleuchtungssimulationen von Gewitter, Regentagen und Wolkenflug möglich.


Beide Lampen sind so angeordnet, dass sie von vorne leicht nach hinten strahlen. So wird etwas mehr Tiefe erzeugt und es entstehen Schattenzonen im Becken.

 

Filtertechnik:

Fluval FX6 Außenfilter

- Kapazität: Für Aquarien bis 1500l
- Pumpenleistung: 3.500l/h
- Maße: 39 x 30,5 x 51cm
- Max. Förderhöhe: 3,3m
- Filtervolumen: 20l
- Leistung: 41W

Filterein und Auslass wurden jeweils im linken Beckenbereich platziert. Der Filter wurde mit Filterschwamm, Filtervließ und Siporax bestückt.

 

Weitere Technik:

Eheim Jäger Heizstab

- 300W
- Voll eintauchbar (wasserdicht)
- Mit Trockenlaufschutz (Thermo Safety Control)
- Regelbereich von 18°C - 34°C
- Für Aquarien bis 1.000l

Der Heizstab wird noch über eine Zeitschaltuhr geregelt, eine GHL Steckdosenleiste zum regeln der Technik ist noch geplant.

Nachts schaltet der Heizstab ab, die Temperatur sinkt hierbei auf 23 Grad. Im Sommer bleibt der Heizstab aufgrund der sowieso schon hohen Temperaturen komplett aus.

Tunze 6045

Leistung : 4.500l/h Regulierbar
Leistungsaufnahme : 7 Watt
Maße :ø70mm, Ausstoß: ø40/15mm

Die Strömungspumpe befindet sich wie auch der Filterein und Auslass auf der linken Beckenseite. Sie unterstützt nicht nur die Oberflächenbewegung, sondern wirbelt auch noch Mulm auf, der so besser heraus gefiltert werden kann.

GHL ProfiLux 3.1

Sonnenauf- und Untergang
Wolkensimulation
Gewittersimulation
Mondphasensimulation
Regentage programmierbar

Der ProfiLux 3.1T Computer ist zur Lichtsteuerung, zur pH-Messung und zur Regelung der Temperatur und der Strömungspumpe vorhanden, eine Steckdosenleiste hierfür ist in Planung.

 

Besatz

1 / 5 Metriaclima sp. "msobo" magunga

1 / 3 Metriaclima mbenji

1 / 4 Pseudotropheus cyaneorhabdos

1 / 2 Metriaclima sp. "elongatus chewere"

1 / 3 Tropheops sp. "red cheek" likoma

1 / 1 Melanochromis baliodigma

1 Aethiomastacembelus shiranus WF

1 Synodontis njassae WF

 

Futter

- Tropical Spirulina / Flocke

Das Tropical Spirulina dient als Hauptfutter.

- Tropical Malawi / Flocke

Tropical Malawi gibt es ab und an mal zu dem Tropical Spirulina dazu, wird aber eher selten gefüttert.

 

Für den Aethiomastacembelus shiranus gibt es 2 mal die Woche rote oder weiße Mückenlarven als Frostfutter, mehr dazu hier im Beitrag --> Aethiomastacembelus shiranus

Der Sciaenochromis fryeri ist ein Räuber und passt nicht ganz zu den Ernährungsansprüchen der Mbuna, diese Art hält den Nachwuchs in Schacht, Nachwuchs ist im Becken reichlich vorhanden.

 

Wasserwerte

pH: 8
KH: 6°dH
GH 8°dH
Nitrat: 17mg/l
Nitrit: 0,00mg/l

Temperatur: 25 Grad

Wöchentlich gibt es ein Wasserwechsel von 50 - 60%

 

 

 

Beitrag: Markus Bredehöft 
Bilder: Markus Bredehöft