Nakantenga:

Nakantenga oben10 PeteBarnes

Nakantenga ist die kleinste der 3 Maleri-Inseln, befindet sich süd/westlich im Malawisee und gehört zum Nationalpark. Dementsprechend darf direkt an den Inseln nicht gefangen werden. Ab 100m vom Ufer entfernt, dürfen unsere Cichliden allerdings gefangen werden.

 

Folgend möchten wir euch Nakantenga gerne in Bild, Video und Text etwas genauer vorstellen.
 
Mit Pete Barnes haben wir jemanden, der uns eine Menge Bilder dieser Tauchlocation zur Verfügung stellt. Außerdem vervollständigen Videos von Marc Boulton und Tommaso Gasperini diesen Beitrag.

Hauptsächlich wird an der Nordseite der kleinen Insel getaucht. Hier ist die Sicht meist besser, als an den anderen beiden Maleri Inseln (Maleri & Nankoma) und der Südseite der Insel. Das Strömungsverhalten auf der nördlichen Inselseite sorgt entsprechend für klarere Sicht. Aber je nach Wetterlage, kann die Sicht dennoch ziemlich bescheiden ausfallen.

Bis in 15m Tiefe findet man eine reine Felszone vor. Ab diesen besagten 15m geht die Felszone jedoch immer mehr in eine Übergangszone über, wenn auch Felsen das Bild dominieren.

 

Wie kam es dazu, dass Nakantenga wie kaum ein anderer Standort in den letzten ~3 Jahren heiß diskutiert wurde?

Es tauchten Tiere von einem vermeidlich neuem Standort "New Reef" auf, welche den Tieren von Nakantenga zum verwechseln ähnlich sehen. Hierbei ging es hauptsächlich um Metriaclima pyrsonotos. Labeotropheus fuelleborni tauchte ebenfalls auf. Im weiteren Verlauf tauchten noch weitere Arten auf, welche aber ursprünglich nicht zur Diskussion beigetragen haben.

Wir möchten dieses Thema hier nicht bewerten, versuchen es aber etwas aufzurollen, damit sich jeder selber sein Bild dazu machen kann.

Es entstanden Gerüchte, bzw. Vermutungen, dass die Tiere direkt bei Nakantenga gefangen wurden, aber auf Grund der Tatsache, dass sich Nakantenga im Nationalpark befindet, einfach ein anderer Name für den Fangort gewählt wurde.

Ebenso stand die Vermutung im Raum, einen neuen Standortnamen gewählt zu haben, um mehr Geld aus den Nachzuchten zu schöpfen. 

Fakt ist, dass die Tiere von Nakantenga und dem "New Reef" tatsächlich nicht zu unterscheiden sind. Somit liegt Nahe, dass voran gegangene Vermutungen/Behauptungen der Wahrheit entsprechen könnten.

Liest man aber aufmerksam im Konings "Malawicichliden in ihrem natürlichem Lebensraum" ab Ausgabe 3, so findet man von Ad Konings unter dem Beitrag zum Metriaclima pyrsonotos tatsächlich einen Hinweis auf ein Riff in der nähe von Nakantenga (500m südlich). In der Textpassage wird auch erwähnt, dass an diesem Riff ein hoher Anteil an Morphen des pyrsonotos von Nakantenga besteht. 

Es kann sich nun jeder selber sein Bild machen, aus welchen Gründen auch immer dieses "New Reef" plötzlich auftaucht. Da es aber schon vor einigen Jahren von Ad Konings erwähnt wurde, liegt es nahe, dass es dieses Riff tatsächlich gibt. Ob die Tiere vom "New Reef" tatsächlich dort gefangen wurden, kann niemand mit 100%iger Sicherheit bestätigen. Somit möchten wir nicht weiter darauf eingehen. 

Wir werden die Standortnamen "New Reef" und "Nakantenga" weiterhin trennen, auch wenn es sich optisch um die gleichen Tiere handelt.

 

Artenvielfalt:

Mit über 80 verschiedenen vertretenen Arten ist Nakantenga ein sehr gut belebter Standort und zum Tauchen sicherlich eine absolute Traumstation!

Hier eine Liste der Arten, welche bei Nakantenga gesichtet werden können. Diese Liste ist vermutlich nicht komplett!

Alticorpus macrocleithrum
Aristochromis christyi Trewavas
Astatotilapia calliptera
Aulonocara sp. 'stuartgranti maleri'
Buccochromis heterotaenia
Chilotilapia euchilus
Chilotilapia rhoadesii
Chindongo bellicosus
Chindongo sp. 'burrower'
Copadichromis borleyi
Copadichromis chrysonotus
Copadichromis insularis
Copadichromis sp. 'pictus maleri'
Corematodus taeniatus
Ctenopharynx pictus
Cyathochromis obliquidens
Cynotilapia sp. 'maleri'
Dimidiochromis kiwinge
Docimodus evelynae
Fossorochromis rostratus
Genyochromis mento
Hemitilapia oxyrhynchus
Labeotropheus fuelleborni
Labeotropheus trewavasae
Labidochromis pallidus
Labidochromis vellicans
Melanochromis auratus
Melanochromis heterochromis
Melanochromis melanopterus
Metriaclima barlowi

Metriaclima flavifemina
Metriaclima pyrsonotos

Metriaclima sp. 'aggressive greyhead'

Metriaclima sp. 'agressive zebra maleri'
Metriaclima sp. 'dumpy'
Metriaclima xanstomachus
Mylochromis anaphyrmus
Mylochromis chekopae
Mylochromis epichorialis
Mylochromis incola
Mylochromis mola
Mylochromis sp. 'guentheri mbenjii'
Mylochromis sp. 'incola mumbo'
Naevochromis chrysogaster
Nimbochromis linni
Nimbochromis livingstonii
Nimbochromis polystigma
Oreochromis karongae
Oreochromis shiranus
Oreochromis squamipinnis
Otopharynx heterodon
Otopharynx lithobates
Otopharynx ovatus
Petrotilapia genalutea
Petrotilapia sp. 'fuscous'
Petrotilapia sp. 'yellow chin'
Placidochromis milomo

Protomelas annectens
Protomelas fenestratus
Protomelas insignis
Protomelas kirkii
Protomelas labridens
Protomelas similis
Protomelas sp. 'hertae'
Protomelas spilonotus
Protomelas taeniolatus
Pseudotropheus crabro
Pseudotropheus livingstonii
Pseudotropheus purpuratus
Pseudotropheus sp. 'williamsi maleri'
Rhamphochromis esox
Sciaenochromis fryeri
Serranochromis robustus
Stigmatochromis modestus
Stigmatochromis woodi
Trematocranus placodon
Tropheops modestus
Tropheops sp. 'lilac'
Tropheops sp. 'maleri blue'
Tropheops sp. 'maleri yellow'
Tyrannochromis macrostoma
Tyrannochromis nigriventer

Nakantenga unten2 PeteBarnes

Die wohl am meisten importierten Tiere von "Nakantenga", bzw. dem "New Reef" sind die folgenden:

Labeotropheus fuelleborni
Labeotropheus trewavasae
Metriaclima callainos
Metriaclima pyrsonotos
Metriaclima barlowi wird meist von Maleri, Mbenji und Chidunga importiert. 
 
Unterwasserbilder mit einigen dieser Tiere findet ihr unten in der Gallerie.
 
 
Bodengrund:
 
Pete hat auch Proben des Bodengrundes entnommen und stellt uns diese ebenfalls zur Verfügung.
 
Entnommen wurde das Sediment in ca 22m Tiefe in der felsigen Übergangszone.
 
Folgend zeigen uns die Bilder einmal das nasse, sowie das getrocknete Sediment. Man erkennt sehr schön, dass dieser Untergrund etwas gröber ist und mit Turmdeckelschnecken durchzogen ist. 
 
 
 
Nakantenga über Wasser:
 
 
 
Nakatenga unter Wasser:
 
 
 
Tauchvideos der Location:

 

 
 
 
Beitrag: Malawi Germany
Bilder: Pete Barnes
Video: Pete Barnes, Marc Boulton, Tommaso Gasperini