Beleuchtung - LED Grundlagen

Daytime Cluster Control

 

Die Beleuchtung eines Malawiseeaquarium

Zu empfehlen ist bei dem heutigem Stand der Technik definitiv eine LED-Beleuchtung. 

Der Hauptgrund ist ganz klar der geringe Stromverbrauch im Gegensatz zur T5/T8 Beleuchtung. Zudem lassen sich mit der LED-Beleuchtung viel einfacher Szenarien, wie z.B. einen Sonnenauf- oder Sonnenuntergang realisieren. 

Alles, was dafür nötig ist, ist ein LED-Controller. 

Beispiel: TC420 LED Controller

Stumpfes ein uns ausschalten der Beleuchtung mag zwar funktionieren, spiegelt aber in keinster Weise einen Tagesablauf aus dem natürlichem Lebensraum der Tiere dar. Während morgens das Licht langsam hoch fährt, kann man beobachten, wie die Fische langsam anfangen in Fahrt zu kommen. Die Ruhephase wird nicht ruckartig unterbrochen!

Der Sonnenuntergang regt die Tiere noch einmal an. Einige Arten gehen noch einmal auf Futtersuche, während andere damit beschäftigt sind, die letzten Sonnenstrahlen zum balzen zu benutzten.

Dimmen:

Die meisten LED-Leuchtmittel aus dem Handel sind für Malawiseeaquarien viel zu hell. Somit würde sich neben dem Sonnenauf- und Sonnenuntergang noch das dimmen des Lichtes anbieten. Auch dies ist mit einem LED-Controller zu realisieren. 

Außerdem erschafft man mit gedimmtem Licht Schattenzonen im Aquarium, die für die Bewohner wichtig sind, damit sich unterdrückte Tiere auch zurück ziehen können. 

Beitrag: Steven Sasin

Bilder: