Mbuna Becken und das Leid der Kantenlänge

 

450L Malawi

 

Leider liest man allzu oft, dass man gewisse Arten nur ab einer Kantenlänge von beispielsweise 150 cm halten kann, dies ist aber so nicht unbedingt richtig.

Für Mbuna ist die Grundfläche des Aquariums wichtiger, als die einfache Länge des Beckens.

Die meisten Mbuna sind keine großen Schwimmer. Sie suchen sich ein Revier, welches einen üppigen Algengarten beinhaltet und verteidigen dieses bis aufs Blut.

Ein durchschnittliches Revier im Malawisee hat einen Durchmesser von ca. 2 Metern.

Es ist bei Unterwasser Aufnahmen im Malawisee immer wieder gut zu beobachten wie Tolerant die Tiere untereinander sind, wenn es um die Algen geht.

Ein Metriaclima zebra duldet z.B. einen Labeotropheus oder auch einen Tropheops in seinem Algengarten, da diese auf eine andere Art die Algen abweiden und somit nicht mit ihm in Konkurrenz stehen. (rupfen, kämmen, reißen)

Was bringt einem ein Becken, welches 2 Meter lang, aber dafür nur 40cm Tief und 60cm hoch ist?!

Überhaupt nichts!

 

Bei solch einem Maß können die Reviere nur aneinander gereiht über die Länge verteilt werden und so können sich die Männchen kaum aus dem Weg gehen. Es wird zwangsläufig immer wieder zu Revierkämpfen kommen, die auch oftmals leider tödlich enden. Besser wäre z.B. ein Becken von "nur" 160 cm Länge, dafür aber 70-80cm Tiefe und 50cm Höhe. So können sich alle Tiere aus dem Weg gehen, da sie sich auch in den Hintergrund zurück ziehen können.

Auch die Bildung von Revieren wird hier besser ermöglicht, da diese vorne und Hinten versetzt gebildet werden können. Zu beachten ist aber, dass man trotz alledem kein Tier von 17cm in ein Becken setzt, welches unter 150cm Kantenlänge liegt, bei einer Mindesttiefe von 60cm.

Bei allen Mbunas gilt (für kleinbleibende bis 12cm) eine mindestkantenlänge von 120cm bei einer mindest Tiefe von 50cm und allen darüber (12-17cm) mindestens 150cm Kantenlänge bei einer mindest Tiefe von 50cm (besser 60cm).

Auch bei der Höhe des Beckens kann man Abstriche machen. Mbunas brauchen keine 70cm hohen Becken. Zumeist halten sie sich eh zwischen den Steinen auf und kaum im Freiwasser  (junge Tiere und Weibchen welche nicht gerade tragen ausgenommen).

In der Regel reicht eine Höhe von 50-60cm vollkommen aus.

Beitrag: Rebecca Tieseler
Bilder: Rebecca Tieseler